· 

Yoga - hervorragendes Ergänzungstraining für Körper und Geist

Yoga und Laufen sind auf den ersten Blick, zwei Begriffe, die nicht unbedingt zusammenpassen. Yoga umfasst einen weiten spirituellen Anteil, der durch das Sanskrit im Yoga Sutra zur Schrift gebracht wurde.

Die Ursprünge des Yoga reichen bis weit in die Zeit vor Christus. Mittlerweile gibt es zahlreiche Varianten und Formen. Auch wenn es beim Yoga verschiedenste Einflüsse und Richtungen gibt, ist das gemeinsame Ziel immer ähnlich: Körper und Geist sollen in Einklang miteinander gebracht werden. 

Laufen und vor allem Trailrunning sind intensive Ausdauersportarten. Beim Trailrunning werden mehr noch als beim Straßenlauf die Beinmuskeln, aber auch die Rumpfmuskulatur intensiv beansprucht.

Jeder Trailrunner kennt es, wenn nach einer intensiven Einheit, der morgendliche Gang zur Toilette schwer fällt, weil die Muskeln hart sind und schmerzen. Nicht selten bleiben auch muskuläre Verspannungen nach einem langen Downhill-Lauf.

 

Yoga, richtig praktiziert und ausgeführt, bietet hier optimale Möglichkeiten, die nötige Entspannung wieder zu erlangen

 

Der Einstieg fällt oft gar nicht so leicht. Vorwiegend geht es darum, eine bestimmte Körperpose (=Asana) für einen gewissen Zeitraum einzunehmen und beizubehalten. Dabei ist es hilfreich die Aufmerksamkeit auf den eigenen Atem zu richten. 

Durch die unterschiedlichen Asanas bekommt das Gehirn nach geraumer Zeit eine genaue Vorstellung von der Aneinanderreihung bestimmter Bewegungsabläufe. So fällt es irgendwann leichter, den Tonus der Muskulatur an gewissen Körperpartien besser zu kontrollieren. Somit können bewusst  Muskeln entspannt werden, während andere unter Anspannung stehen.

 

Läufer können davon auch profitieren, indem sie die beim Yoga gewonnenen Erfahrungen beim Training anwenden können, und so eine bessere Wahrnehmung ihres eigenen Laufstils bekommen

Die Anzahl der Übungen und Asanas ist zahlreich. Hilfreich ist es, sich eine Übung vorher genau zu verinnerlichen, oder sie ggf. auch unter Anleitung demonstriert zu bekommen. Es gibt mittlerweile eine umfassende Fülle von Internetseiten und Apps für das Smartphone, welche die häufigsten Asanas zeigen.

Eine App, die uns besonders gut gefallen hat, ist Asana Rebel. Hier werden in der Gratis Version gängige Übungen in Form von hochwertigen Videos dargestellt. Die kostenpflichtige Version bietet sogar einen interaktiven Coach, der das Training begleitet und noch genauer anleitet.

Screenshots IOS App- Asana Rebel

Die Yoga Übungen, können zur Entspannung nach einem Trainingslauf angewandt werden, aber auch an lauffreien Tagen Tagen bieten einige Asanas eine gute Alternative zum Stabistraining. 

 

Der spirituelle Anteil des Yoga ist weitaus komplexer und erfordert oft eine lange und intensive Auseinandersetzung mit der Philosophie. Das Yoga Sutra des Patanjali ist jedoch zeitlos und bietet Menschen in der heutigen hektischen Welt viele Werkzeuge für ein glücklicheres und erfüllteres Leben.

 

Auch Wettkampfläufer können von der Philosophie des Yoga profitieren.

 

 

Wer offen für eine neue Lauferfahrung ist, welche sowohl den spirituellen Anteil des Yoga, aber auch die Asanas mit einbezieht, sollte mal hier vorbeischauen: 


Keinen Artikel Verpassen  - Dann folge uns auf Facebook - und bleib auf dem "Laufenden" :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unterstützt bei läuferischen Aktivitäten u.a. von diesen starken Partnern:

Finde uns auch bei Facebook und Instagram und iTunes