Winterzeit - Schnupfenzeit

Ach was war das nur für eine ereignisreiche letzte Woche..... Nun sitze ich zu Hause im Warmen mit einer laufenden Nase, und lasse die letzten Tage Revue passieren.

Letzte Woche habe ich nach 6 1/2 Jahren Studentendasein nun mein Studium beendet, und darf mich ab jetzt Arzt nennen. Mit dem mündlichen Staatsexamen ging am Donnerstag das Studium zu Ende. Da am 6.12. der Auftakt der Münchner Winterlaufserie war, wollte ich auch versuchen, noch ein par Laufkilometer in der Woche zu sammeln. So wirklich funktioniert hat das aber nicht, da meine Nervosität vor der Prüfung doch zu groß war, und ich meine gesamte Zeit noch für das Durchstöbern sämtlicher Fachbücher genutzt habe. Herauskam ein großes Tapering mit 4 Tagen kompletter Laufpause vor dem  Nikolauslauf. 

So ging ich dann am Samstag Nachmittag, nach einem gemütlichen Aufwärmprogramm mit Vereinskollege Martin, an den Start. So wirklich topfit hab ich mich nicht gefühlt, doch ich dachte mir, dass ich mich einfach mal überraschen lassen werde. Nach dem Start hab ich mich ziemlich schnell in den Rücken von Martin gehängt, weil ich wusste, dass wir ähnliche Zeiten laufen. Die erste Runde lief erstaunlich gut. Mit einer 5km-Zeit von 17:03 gings in die Zweite Runde. Ab Km 7 merkte ich, dass ich Martin nicht mehr folgen kann, und musste ein wenig abreißen lassen. Bei Km 9 gab's dann noch ein schönes Missgeschick. Ich bin überholt worden, und mein Mitstreiter bog kurz danach links ab. Zuerst verwirrt, da ich mir sicher war, dass es nach rechts geht, lief ich aber trotzdem erstmal hinterher. Nach ca. 10 sec wurde mir sofort klar, dass ich falsch war.... Also umgedreht und schnell den letzten Kilometer bis zum Ziel in Angriff genommen. Nach Überqueren der Ziellinie war ich dann doch ziemlich erstaunt, dass bei dem Lauf eine 10Km Zeit von 35min24sek rausgesprungen ist. Das ist für mich eine neue persönliche Bestzeit und ich bin mehr als happy darüber. Martin hat mit einer super 34:50 sogar noch den 3. Platz in der AK ergattert.

Wirklich erstaunt war ich über die starke Besetzung in diesem Lauf. Allein die ersten 119 männlichen Platzierungen waren alle unter 40 Minuten. 

Tja, und wie es dann so ist, bin ich heute am Montag mit einer dicken Rotznase aufgewacht.

Die Erklärung dafür kann ich mir nun selber geben....

Jetzt heißt es erstmal regenerieren, Vitamine essen und viel Schlafen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unterstützt bei läuferischen Aktivitäten u.a. von diesen starken Partnern:

Finde uns auch bei Facebook und Instagram und iTunes