· 

40. Teufelsberg Crosslauf

Juhu nach dem München Marathon im Oktober endlich wieder ein Wettkampf...! Ich mag irgendwie dieses Gefühl vor einem Rennen. Am Abend vorher versucht man noch, durch die richtige Ernährung ein bisschen mehr Leistung rauszukitzeln, geht dann rechtzeitig ins Bett, um auch ausgeruht an den Start gehen zu können.

Und dann kommt in der Früh diese leichte Nervosität.... Nervös war ich heute auch wirklich ein bisschen mehr, da es heute mein erster wirklicher Crosslauf war. Ich bin schon viel Trail gelaufen, aber so ein richtiger flotter Crosslauf stand bei mir noch nie auf dem Wettkampfprogramm. Um ein bisschen vorbereitet zu sein, hab ich mir letzten Donnerstag die Strecke schon einmal angesehen. Es ist ein Rundkurs von ca. 3,3 km Länge, der im Rennen 3 mal durchlaufen wird. Gleich nach dem Start gibts einen kurzen Anstieg, der auf jeden Fall mal das Tempo etwas rausnimmt. Anschließend geht es leicht bergab, ehe es zum längsten Anstieg der Strecke kommt. Danach verläuft die Strecke mehr oder weniger wellig.

Ich war schon relativ zeitig zum Startnummer abholen, und so hatte ich noch die Möglichkeit ein bisschen bei dem Hobby und Jugendlauf auf der 4,7 Km langen Strecke zuzuschauen. Es war richtig neblig und irgendwie auch ziemlich kalt. Glücklicherweise kam pünktlich zum Start des Hauptlaufs die Sonne raus, und ich hatte keine Bedenken mehr in Shorts und T-Shirt zu laufen. Pünktlich um 12 Uhr ging es los.

Ich kam ziemlich gut ins Rennen, jedoch wie immer ein bisschen zu schnell. Irgendwie läuft es auf den ersten Kilometern immer so geschmeidig, dass man sich die spätere Qual gar nicht vorstellen kann. Der erste längere Anstieg der Strecke ging relativ mühelos. Vor mir waren nur 2 andere Läufer.... Wahnsinn, ich war auf Position 3. Wenn ich diesen Pace durchhalte, dachte ich mir, dann klappt es vielleicht mal mit dem Treppchen. Aber noch lagen 2 Runden vor mir. Die erste Runde schaffte ich in einer Zeit von 11min 51sec und einem Pace von 3'34/km.

Mit der 2. Runde begann für mich der härteste Teil des Wettkampfs. Jetzt rächte sich mein zu schneller Anfangspace, und mental war es nicht einfach, da ich wusste, dass mir danach das Gleiche noch einmal bevorsteht. Der längere Anstieg machte sich nun deutlich in meinen Wadeln bemerkbar und ich hörte laufende Schritte von hinten. So wurde ich auf der Hälfte der 2. Runde eingeholt, und befand mich nun auf Position 4. Kämpfen, Weitermachen, Pace hochhalten... dachte ich mir und beendete die 2. Runde in 12 min 36 sec. 

Jetzt war es nur noch schwer möglich den Pace zu halten. Wieder ging es in der 3. Runde zu dem längeren Anstieg. Ich war zu diesem Zeitpunkt ziemlich am Limit, versuchte alles Mögliche noch herauszuholen. Doch auf dem Anstieg überholte mich der Nächste, und ich war von nun an auf Rang 5. Irgendwas in mir sagte mir, dass ich diese Position halten möchte. Es gelang mir den jetzt welligen Abschnitt der Strecke noch relativ zügig durchzuhalten und beendete das Rennen mit einer Zeit von 37min 26 sec und einem Durchschnittspace von 3'41/km auf Rang 5. Puh, ich war ganz schön erledigt. Aber als ich die Ergebnisse des Rennens las, und erfuhr dass ich auf Rang 1 in meiner AK gelandet bin, war die Erschöpfung schnell verflogen. Das war meine bisher Beste Platzierung in einem Wettkampf. 

Mein Fazit zum Crosslaufen: Es macht echt Spaß und ist sehr abwechslungsreich. Man muss sich jedoch, gerade auf einem Rundkurs, seine Kräfte gut einteilen. Der Teufelsberg Crosslauf ist eine wirklich nette, und überschaubare Laufveranstaltung in der schönen Umgebung der Aubinger Lohe. Eine Gute Möglichkeit für alle, die nach Saisonende noch nicht genug Wettkampfluft geschnuppert haben. Ich denke, ich werde nächstes Jahr wieder dabei sein.....

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    ;-)) (Sonntag, 09 November 2014 18:28)

    Spitze!!!:-)))))))

Unterstützt bei läuferischen Aktivitäten u.a. von diesen starken Partnern:

Finde uns auch bei Facebook und Instagram und iTunes